Background

Pixelz Blog

Erhalten Sie einen Einblick in die Produktfotografie, Nachbeareitung und optimale Vorgehensweisen in Sachen E-Commerce-Produktbilder.

Resultat

Ihre Suche ergab keinen Treffer. Bitte versuchen Sie es erneut!

Common Mistakes in Product Photography and How to Avoid them


Main Image

Eine der effizientesten Möglichkeiten, um Ihr Produkte zu verkaufen, ist über mehrere Online Kanäle zu gehen.

Das Web eröffnet jedoch eine ganze Welt von Faktoren mit Potenzial und je nachdem wie man mit ihnen umgeht helfen oder schaden Sie ihrem Umsatz.
Produktfotografie ist ein solcher Faktor. Ein unscharfes Bild mit niedriger Qualität wird die Kunden verscheuchen, jedoch ein stark ansprechende Produktfoto mit hoher Auflösung, Fokus und Beleuchtung wird Ihre Kunden immer und immer wieder kommen lassen.

In diesem Blog-Artikel werden wir die häufigsten Fehler bei der Produktfotografie diskutieren und eine Richtung aufzeigen, diese zu vermeiden. Wir zeigen Ihnen wie Sie atemberaubende Produktbilder für Ihr Online-Geschäft erstellen können.

Häufige Fehler: Kamera-Einstellungen

Nichts ist abschreckender für den Vertrieb und zieht Beanstandungen schlimmer an, als ungenaue Produktfotos. Kunden wollen genau wissen, was sie bekommen werden, wenn sie Ihr Produkt kaufen. Ein ungenaues Produktbild wird Interessenten täuschen und führt zu Rücksendungen der Artikel oder noch schlimmer: schlechte Bewertungen.

Um sicherzustellen, dass Ihre Fotos in Bezug auf Farbe, Helligkeit usw. genau sind, empfehlen wir:

  1. Aufnehmen im manuellen Modus (M) mit Autofokus,
  2. Richtige Einstellung Ihres Weißabgleich in Bezug auf Ihre Lichtquelle und
  3. Konvertieren Sie Ihre Bilder in SRGB.

1. Manueller Modus

Vom manuellen Modus (M) können Sie wirklich profitieren. Nutzen Sie die Vorteile der erweiterten Funktionen Ihrer Kamera richtig und setzen Sie die Highlights Ihrer Produkte auf den Bildern richtig in Szene.

Vom manuellen Modus (M) können Sie wirklich profitieren. Nutzen Sie die erweiterten Funktionen Ihrer Kamera richtig und setzen Sie die Highlights Ihres Produkts durch Ihre Bilder richtig in Szene. Sie können auch weitere Informationen darüber, wie Sie die Vorteile der Kamera-Einstellungen richtig nutzen, durch das Lesen unserer 2 * DIY Blog-Post erhalten.

Verwechseln Sie aber nicht den manuellen Modus mit dem Autofokus-Modus Ihrer Kamera, haben Sie die Kamera im manuellen Modus, können Sie alle Einstellungen kontrollieren, Ihr Objektiv kann jedoch noch auf Autofokus stehen.

Das erste, was zu tun ist, konzentrieren sich auf Ihr Produkt, um eine “leichte Einweisung” auf Ihren Kamera-Sucher zu bekommen. Ihre Belichtungsanzeige kann, je nachdem, wie viel Licht benötigt wird, bewegt werden. Passen Sie Ihre Verschlusszeit und f /stop den Messwerten der Kamera an.

Hinweis: Wenn Sie mit mono-Strobe-Beleuchtung arbeiten, müssen Sie möglicherweise einen Off-Kamera-Belichtungsmesser verwenden, um damit zu helfen.

Bilddarstellung: Die gestrichelte Linie mit den Zahlen in der Mitte ist der Belichtungsmesser. Idealerweise würde die Zeile,die derzeit unter der 1 steht, für eine optimale Belichtung, an der 0 sein.

(Zu hell)

(Zu hell)

(Perfekt)

(Perfekt)

(Zu dunkel)

(Zu dunkel)

2. Weißabgleich

Weißabgleich ist eine Einstellung, die Ihre Farben genauer werden lassen. Es wird manchmal als “Farbtemperatur” bezeichnet.“Fotos mit einem gelblichen oder rötlichen Farbton werden als “ warm ” bezeichnet, während eine bläuliche Färbung ” cool ” ist. Weißabgleich gleicht den Farbton an, um genaue Farben zu erhalten. Ein genauer Weißabgleich wird Ihnen helfen Ihr Produkt so nah wie möglich an das anzugleichen, was Ihr Auge und die Kamera zu sehen bekommen, ohne dass viel Post–Produktionsanpassung erforderlich ist.

Richtiger Weißabgleich wird von der Art der Lichtquelle bestimmt. Natürliches Sonnenlicht und leichte Standard-Lampen haben wärmere Farbtemperaturen, während Leuchtstoff-und LED-Lampen in der Regel “cooler” sind. Im Auto-Weißabgleich-Modus kann die Kamera die Art der Lichtquelle, die Sie verwenden automatisch erkennen, aber Sie können Ihre Einstellungen auch manuell bestimmen.

Image caption: The white balance symbols vary between the camera brands, so you’ll need to learn your camera’s symbols well.

Bilddarstellung: Die Weißabgleich-Symbole variieren zwischen den Kamera-Marken, so dass Sie Zeit brauchen, um Ihre Kamera-Symbole zu lernen.

Dies sollte helfen, alle Unterschiede, die Sie auf dem Bildschirm und dem Produkt sehen, zu beseitigen.

Durch die vertrauensvollen Fähigkeiten der Kamera, werden Sie und Ihre Kunden zufrieden sein, weil auch Ihre Bilder vertrauenswürdige Ergebnisse liefern.Wie Sie unten sehen können, sind wir mit einem Beleuchtungs-Kit mit Blitz-Modus ausgestattet. Das beste Bild mit der besten Farbe insgesamt würde also mit der Blitz-Einstellung sein. Wenn alle Stricke reißen, versuchen Sie die “automatische Weißabgleich-Einstellung”, weil die Kamera das für Sie kompensiert!

(fluoreszierend)

(fluoreszierend)

(hart)

(hart)

(trüb)

(trüb)

(Blitz)

(Blitz)

Verwenden Sie nicht mehrere Lichtquellen gleichzeitig

Versuchen Sie nicht, mehrere Lichtquellen, wie natürliche Außenbeleuchtung mit einer Lampe oder Glühbirne zu verwenden. Die Mischung der verschiedenen Lichtquellen bewirkt, dass das gesamte Licht anders erscheint als normal. Das Beispiel auf der linken Seite zeigt die schlechte Beleuchtung bei der Verwendung von natürlichem Sonnenlicht und Lampenlicht. Sie können sehen, dass die linke Seite des Kleides in einem wärmeren Ton erscheint und die rechte Seite in einem kühleren. Mit nur einer Lichtquelle wird dazu beitragen, dass das gesamte Produkt gleich aussieht.

3. SRGB

Ein weiterer möglicher Grund dafür, dass die Farben in einem Online-Bild von Ihrem Produkt abweichen, ist das Farbprofil. Jeder Computer-Bildschirm hat ein anderes Farbprofil, das bedeutet, dass jeder Bildschirm Farben ein wenig anders interpretiert. Für jemanden der mit einem Mac Ihre Produktfotos ansieht, die Sie auf Ihrem PC bearbeitet und hochgeladen haben, können Ihre Produkte seltsam gelb oder dunkel erscheinen.

Das gleiche gilt für Web-Browser. Sicherlich kann das Produktbild hervorragend in Google Chrome aussehen, aber es kann völlig anders aussehen wenn Sie es bei Firefox oder Safari ansehen. Um dieses Problem zu beheben und sicherzustellen, dass Ihre Produktbilder so genau wie möglich sind, sollten Sie ihre Jpeg-Dateien zum sRGB-Farbprofil ändern.

Die Bedienungsanleitung Ihrer Kamera zu verstehen, den Aufnahmemodus und die Weißabgleich-Einstellung zu kennen und zu wissen wie man Bilder in ein sRGB-Farbprofil konvertiert, ist sehr wichtig um zu große Unterschiede zwischen Ihrem Produkt und dem Produktbild zu beseitigent.

Häufige Fehler: Bildkomposition

1. Zu viel verändern

Wenn Änderungen in Ihren Bildern zu oft auftreten, kann der Mangel an Konsistenz Ihre Kunden verwirren und zur Diskreditierung Ihrer Produkte führen. Halten Sie Ihre Bilder einfach, sauber und vor allem konsequent, um eine große Kundenzufriedenheit zu gewährleisten. Versuchen Sie es mit einem zeitlosen, weißen oder grauen Hintergrund, der über das Jahr und über mehrere Online-Kanäle verläuft und beständig bleibt.

Alle drei Bilder sind geeignete Wege, um Bildhintergründe für Kleidung zu gestalten. Sie sollten nur im Einklang mit dem Stil sein, den Sie wählen!

Bilddarstellung: Alle drei Bilder sind geeignete Wege, um Bildhintergründe für Kleidung zu gestalten. Sie sollten nur im Einklang mit dem Stil sein, den Sie wählen!

2. Zu unruhige Bildhintergründe

Halten Sie alles im Bild einfach und sauber, so dass sich Ihr Produkt abhebt. Zusätzliche Objekte, Muster und Lichtquellen können die Kunden von dem Produkt, das tatsächlich präsentiert wird, ablenken und das Bild erscheint unruhig. Es ist am besten ein Produkt allein, auf einem neutralen Hintergrund zu fotografieren, wie oben gezeigt, um Aufnahmen wie die unten zu vermeiden.

Der unruhige Hintergrund, gemischte Lichtquellen und der Kleiderständer lenken vom eigentlichen Produkt ab

Bilddarstellung: Der unruhige Hintergrund, gemischte Lichtquellen und der Kleiderständer lenken vom eigentlichen Produkt ab.

>

3. Verschwommene Tiefenschärfe

Schärfe und Klarheit ist für das menschliche Gehirn ansprechend, so dass Sie dies zu Ihrem Vorteil in der Produktfotografie nutzen können. Stellen Sie sicher, dass alles im Fokus ist und minimieren Sie Verwacklungen, was Sie durch ein geeignetes Stativ sicherstellen können.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist hier F-Stop, oder “Blende”. Je höher die Öffnung (F/2.8, F/5.6, F/11), desto schärfer die Details im Bild. Die meisten Objektive bieten große Schärfen zwischen F/5.6 und F/16, aber Sie sollten Ihre spezielle Linse erst testen, um die optimale Blendzeit für Ihre Produktfotos zu bestimmen.

(Ohne Fokus)

(Ohne Fokus)

(Mit Fokus)

(Mit Fokus)

4. Zwanghaftes Beschneiden

Beachten Sie, dass die Belichtung und die Beschneidung für jedes der Bilder gleich bleiben. Dies ist ein weiterer wichtiger Aspekt, um die Konsistenz in der Produktfotografie beizubehalten. Mehrere Bilder unterschiedlicher Größe und Richtung, beispielsweise horizontal / vertikal und groß / klein einzustellen, kann sehr verwirrend sein. Sie tun gut daran, verschiedene Zuschnitte und Größen zu vermeiden, so dass die Präsentation Ihres Produktes dem Kunden konsistent und nahtlos erscheint.

Viele Online-Kanäle fordern bestimmte Web-Standards, folgen Sie den Bild-Richtlinien Ihrer Verkaufsplattformen, um Ihrem Produktbild zu einem bestmöglichen Aussehen zu verhelfen. Sie können eine Vorlage mit Hilfe dieser Leitlinien in der Bearbeitungs-Software erstellen; Dies kann dazu beitragen, die Konsistenz der Produktbilder beizubehalten und beschleunigt Ihren Arbeitsablauf erheblich.

In Focus

(Horizontale Beschneidung)

(Quadratische Beschneidung)

(Vertikale Beschneidung)

Erstellen Sie eine Vorlage mit den Richtlinien. Dies kann helfen, Ihr Produkt immer gleich auszurichten und sie halten so Ihren Prozess in Zukunkt schnell und effizient.

Diese Bilder sind nicht ausgerichtet und Zeigen auch keine einheitliche Größenanpassung

Bilddarstellung: Diese Bilder sind nicht ausgerichtet und Zeigen auch keine einheitliche Größenanpassung.

Konsequente und saubere Produktansicht, mit der richtigen Ausrichtung und Größenanpassung

Bilddarstellung: Konsequente und saubere Produktansicht, mit der richtigen Ausrichtung und Größenanpassung.

5. Keine Vielfalt

Die Anzahl der Bilder und die Vielfalt der Betrachtungswinkel, die Sie ihren Kunden zeigen, können sich auf Ihren Umsatz auswirken. Qualitative Detailaufnahmen helfen dem Kunden Stoffe, Muster und andere wichtige Produktdetails, zu erkennen und somit eine Kaufentscheidung zu treffen.

Um diese häufigen Fehler zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass Sie so viele verschiedene Winkel und Deteilaufnahmen wie möglich erfassen, vergewissern sie sich auch, dass die Brennweite gleich bleibt, um eine einheitliche, saubere Optik zu erhalten.

Bilddarstellung: Darstellung mehrerer Blickwinkel gibt dem Kunden so viele Informationen wie möglich über Ihr Produkt.

Wenn Sie diese einfach zu vermeidenden Fehler nicht machen, wird die Qualität und der Wert Ihrer Fotos zur Verbesserung des gesamten Kauferlebnis Ihrer Kunden beitragen.