Background

Pixelz Blog

Erhalten Sie einen Einblick in die Produktfotografie, Nachbeareitung und optimale Vorgehensweisen in Sachen E-Commerce-Produktbilder.

Möbel Produktfotografie DIY: 7 Schritte zur Optimierung


Main Image
E-Commerce ist abhängig von der Produktfotografie: Es wurde immer wieder unter Beweis gestellt, dass Produktbilder den Umsatz ankurbeln, das gilt auch für Möbel. Es gibt in der Produktfotografie viele Prinzipien, die in den verschiedenen Produktkategorien geteilt werden, aber es gibt auch ganz besondere Schritte, die Sie anwenden können, um verschiedene Arten von Auflistungen zu optimieren.
Befolgen Sie diese sieben Schritte, um hochwertige Möbel-Produktbilder zu erstellen und Ihren Workflow zu optimieren.

1. Vorbereitung Ihrer Möbel

Sie sollten Ihr Produkt immer gut vorbereiten. Stellen Sie sicher, dass alle Preischilder entfernt werden, dass das Polster makellos ist und Materialien wie Holz, Leder oder Metall poliert sind. Wenn Ihr Produkt Montage erfordert, lassen Sie sich genügend Zeit um es zu montieren und aufzubereiten.

Wenn Sie secondhand Möbel verkaufen, verstecken Sie die Unvollkommenheiten nicht. Wenn Sie sie nicht beheben können, lassen Sie Kratzer und andere Schäden im Bild, um Ihren Kunden zu ermöglichen, einen genauen Überblick über den Zustand Ihres Produktes zu erhalten. Genauigkeit erhöht die Zufriedenheit der Verbraucher und Ihren Ruf als Verkäufer.

Verwenden Sie Möbelpolitur um Ihr Produkt zu reinigen, bevor Sie fotografieren.

Verwenden Sie Möbelpolitur um Ihr Produkt zu reinigen, bevor Sie fotografieren.

Wenn Ihr Ausstellungsstück, dass Sie fotografieren wollen allerdings einen Kratzer hat, Sie aber mehrere gleiche Stück ohne Kratzer haben, lohnt es sich diese Unvollkommenheiten in der Nachbearbeitung zu entfernen.

2. Einrichten des Studios.

Wählen Sie für Ihr Studio einen großen Raum, mit genügend Platz zu arbeiten. Sie sollten sich nicht eingeengt fühlen, wenn Sie mit Ihrem Equipment und platzraubenden Produkten wie Möbel hantieren.

Im besten Fall wird Ihr Raum durch Licht eines Fensters gut ausgeleuchtet. In den meisten Fällen müssen Sie dies aber trotzdem noch mit künstlichem Licht ergänzen.

Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie mit Lichtequipment und Techniken umgehen müssen, sollten Sie unsere Anleitung zur DIY Produktfotografie Beleuchtungsausrüstung lesen.

Ein Schirm und Blitzlicht sind wichtige Teile eines Produktfotografie -Beleuchtungs-Kit.

Ein Schirm und Blitzlicht sind wichtige Teile eines Produktfotografie -Beleuchtungs-Kit.

Wenn möglich, verwenden Sie einen nahtlosen weißen Hintergrund. Mit “nahtlos” meinen wir einen gebogenen Hintergrund, der keine Falten wirft und damit Schatten schafft. Sie können eine Rolle weißes Papier oder weißen Stoff, wie ein Bettlaken, als Kulisse verwenden; im Notfall tut es auch eine weiße Wand.

Wenn Sie Ideen brauchen, sind hier drei einfache Lösungen für DIY weiße Hintergründe.

Verwenden Sie einen weißen Hintergrund wie eine Rolle weißes Papier, ein Laken oder eine Wand.

Verwenden Sie einen weißen Hintergrund wie eine Rolle weißes Papier, ein Laken oder eine Wand.

Erfahren Sie, wie Sie Möbel Produktbilder erstellen, die verkaufen.

3. Wählen Sie Ihr Objektiv

Die Wahl des richtigen Objektivs für Ihre Kamera ist kritisch, weil Sie Ihre Möbel nicht in irgendeiner Weise verzerren wollen. Sie sollten in diesen Situationen deutlich von einem Makro oder Weitwinkel abrücken. Üblicherweise wird ein vielseitiges Objektiv mit einen Bereich zwischen 50mm-75mm genutzt; Dies wird eine minimale Verzerrung ermöglichen.

Ein 50mm-75mm Objektiv oder ein Zoomobjektiv, ist für die Produktfotografie effektiv.

Ein 50mm-75mm Objektiv oder ein Zoomobjektiv, ist für die Produktfotografie effektiv.

Es gibt große Prime-Objektive, die funktionieren würden, aber denken Sie daran, dass Sie Platz brauchen um sich mit einer Festbrennweite zu bewegen. Mit einem Zoom-Objektiv, wie ein 24mm-70mm, haben Sie die Möglichkeit, in einem kleineren Bereich in und aus dem Rahmen zu zoomen. Denken Sie daran, Ihre Blendeneinstellung über f8 zu halten, im Idealfall auf f16, sodass Ihre Möbel voll im Fokus sind.

Obwohl wir Ihnen empfehlen eine professionelle Kamera und ein Objektiv zu verwenden, ist es möglich, mit einer Kamera zu fotografieren, die Sie wahrscheinlich schon in der Tasche haben. Smartphones sind mit hochwertigen Kameras ausgestattet und eignen sich für schnelle Aufnahmen zwischendurch: lesen Sie in diesem Leitfaden wie Sie schnell, effizient und budgetfreundlich, Möbel mit Ihrem Handy fotografieren.

4. Positionieren Sie Stativ und Kamera

Es ist extrem wichtig, ein Stativ zu verwenden, während Sie Möbel oder Stillleben Produkte fotografieren. Ein Stativ hält die Kamera stationär und gewährleistet die Konsistenz von Aufnahme zu Aufnahme und beseitigt die Gefahr des Verwackelns, sodass Sie die Einstellungen optimieren können.

Stellen Sie Ihr Stativ gerade vor Ihrem Produkt auf, den Winkel der Kamera leicht nach unten, in Richtung Produkt.

Wenn Sie direkt geradeaus fotografieren, anstatt in einem Winkel nach unten, können wichtige Aspekte des Sitzes oder der Lehne unter Umständen nicht zu sehen sein.

Links: zu direkt drauf. Mitte: perfekter Winkel. Rechts: zu großer Winkel.

Links: zu direkt drauf. Mitte: perfekter Winkel. Rechts: zu großer Winkel.

5. Nicht zu viel dekorieren

Es macht viel Spaß Ihre Möbel zu dekorieren, aber in der Regel ist es ein Fehler. Ihr Kunde mag möglicherweise die Art, wie Sie dekorieren nicht und außerdem, in den meisten Fällen werden die Requisiten nur ablenken, oder etwas verbergen, was Ihre Kunden sehen möchte.

Requisiten können ablenken oder etwas verbergen.

Requisiten können ablenken oder etwas verbergen.

Nehmen Sie diese 7 Schritte um budgetfreundliche DIY Möbel Produktbilder zu erstellen.

6. Fotografieren Sie aus mehreren Winkeln

Zeigen Sie Ihren Kunden, soviel wie möglich von Ihrem Produkt. Nehmen Sie nicht nur ein Bild auf und das war’s; fördern Sie die Aufmerksamkeit. Fotografieren Sie aus mehreren Winkeln und zoomen Sie auf Details. Machen Sie es zur Routine, alles zu fotografieren, machen Sie immer Aufnahmen von vorne, der Rückseite, von beiden Seitenansichten und einem 45-Grad-Winkel.

Mehr Produktbilder verkaufen mehr.

Mehr Produktbilder verkaufen mehr.

Fügen Sie Detailbilder hinzu, um spezifische Aspekte hervorzuheben, die Ihre Möbel einzigartig machen und die von Interesse für Ihre Kunden sind, wie Stoffmuster, Holzmaserung, Radierungen und Gravuren.

Je mehr Winkel und Details Sie von Ihren Möbeln zeigen, desto mehr Vertrauen wird ein Kunde haben, wenn er seine Kaufentscheidung trifft.

Markieren Sie Details, die für Ihre Kunden von Interesse sind.

Markieren Sie Details, die für Ihre Kunden von Interesse sind.

7. Optimieren in der Nachbearbeitung

Nachdem Sie Ihre Möbel fotografiert haben, ist es Zeit für die Nachbearbeitung der Fotos. Ein wenig Politur, in einem Programm wie Photoshop, wird helfen, die Bildqualität zu erhöhen und Ihr Produkt optimal zu präsentieren.

Links: vor der Retouche. Rechts: nach der Retouche.

Links: vor der Retouche. Rechts: nach der Retouche.

Entfernen Sie Staub, Fingerabdrücke und andere Flecken, die nicht Teil Ihres Produktes sind. Erweichen Sie die vom Blitzlicht erstellten Highlights, auf reflektierenden Materialien wie Metall. Highlights sind unvermeidlich, wenn Sie große Stücke fotografieren, aber sie abzuschwächen und Schatten auszugleichen wird ein sauberes Aussehen erwirken. Lassen Sie aber genügend Kontrast, Highlights und Schatten, dass wird Ihren Kunden helfen, das Material Ihre Möbel zu visualisieren.

Perfektionieren Sie ihr Produktfoto in Photoshop.

Perfektionieren Sie ihr Produktfoto in Photoshop.

Sie können Schatten hinzufügen, um Ihr Produkt zu erden. Natürliche Schatten, Schlagschatten oder reflektierende Schatten können eine subtile Wirkung haben und realistische Tiefe schaffen, ohne Ihre Kunden abzulenken. Um zu erfahren, wie, lesen Sie diese Anleitung Schatten mit Möbeln verwendet.

Wenn Sie keine Zeit für die Nachbearbeitung Ihrer Bilder haben, sollten Sie über das Outsourcen dieser Arbeit nachdenken, um Zeit und Geld zu sparen. Pixelz zu nutzen ist eine kostengünstige Lösung, die Ihnen erlaubt Ihre professionell bearbeitete Bilder innerhalb von 24 Stunden zurückzuerhalten.

Einstellen und wiederholen

Dokumentieren Sie die Schritte, die Sie während Ihres Fotoshoots machen, damit Sie sie das nächste Mal leicht wiederholen können, wenn Sie wieder Möbel fotografieren. Sie sollten wissen, welches Objektiv Sie verwendet haben, welchen Abstand Sie zwischen dem Stativ und Produkt hatten und alle Schritte, die Sie in der Nachbearbeitung vorgenommen haben. Dies und alle anderen Details werden Ihnen helfen, die Konsistenz von Produkt zu Produkt und Fotoshoot zu Fotoshoot zu pflegen.

Gibt es Arten von Möbeln, mit denen Sie eine schwere Zeit beim Fotografieren hatten, oder haben Sie zeitsparende Techniken entwickelt? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen!